Die Werber vom Trittbrett gestoßen

Die taz macht die Reklame auf Sportfotos unkenntlich und legt damit den Trittbrettfahrern aus der Werbeindustrie das Handwerk. Motto: Wer werben will, soll zahlen. Wäre schön, wenn die öffentlich-rechtlichen Anstalten das bei ihren Fußballdauerwerbesendungen auch so hielten.

Leider gibt es Kollegen, die die Ausrede akzeptieren oder gar weiterverbreiten, Werbung gehöre zu unserem Alltag, unserer Umwelt, unserem Leben. Werbung ist kein Selbstzweck – und dass wir sie anschauen nicht unsere Bürgerpflicht. Wer sie treiben will, muss dafür eine Gegenleistung erbringen. Und wenn diese auch nur darin besteht, uns intelligent zu unterhalten. Wer uns damit nervt und quält, darf sich über eine Abwehrhaltung nicht wundern.

via kress

Sie sind der oder die 1695. Leser/in dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert